zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 11. Mai 2012

Khol: Es gibt keinen Grund, ELGA und E-Medikation weiter zu verzögern!

"Die Sache ist ganz einfach: Wissenschafter der MedUni Wien zeigen in ihrer Überprüfung des Pilotprojekts E-Medikation, wie vielen Menschen es besser gehen könnte, wenn es ELGA flächendeckend gäbe. Und die aktuelle Meinungsumfrage von OEKONSULT hält fest: 80 Prozent der Seniorinnen und Senioren wollen, dass E-Medikation umgehend eingeführt wird. Ein weiteres Mal halte ich daher fest: Die Blockade von E-Medikation und auch ELGA ist endlich zu beenden", erklärt NR-Präs.i.R. Prof. Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes und amtsführender Präsident des Seniorenrates.

"E-Medikation ist ein wichtiger Teil von ELGA. Es ist unverständlich, warum der entsprechende Gesetzesentwurf noch immer gebremst wird. Alle Einwände sind bei gutem Willen ausräumbar und auch die Ärztekammerwahlen sind geschlagen. Wir Senioren haben kein Verständnis mehr für weitere Verzögerungen und werden daher auch vor aktionistischen Maßnahmen nicht zurückschrecken", stellt Khol abschließend klar.

www.seniorenbund.at

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben