zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 2. Mai 2012

Arzt soll 340 000 Euro erschwindelt haben - Kassen geschädigt

Mit falschen Abrechnungen soll ein Arzt aus Saarbrücken die Krankenkassen um mehr als 340 000 Euro betrogen haben. Die Staatsanwaltschaft hat den heute 72-jährigen wegen Betrugs angeklagt, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Sie wirft dem Internisten vor, von 2002 bis 2006 ohne Behandlungen 320 000 Euro abgerechnet zu haben.

Zudem soll er Rezepte ausgestellt haben, mit denen ein schon verurteilter Apotheker Medikamente über 22 000 Euro bei der Kasse abgerechnete. Ein Kollege habe den Arzt zudem krankgeschrieben, damit dieser im Urlaub Tagegeld kassieren konnte. Laut Staatsanwaltschaft das der Angeklagte das meiste gestanden. Ihm droht eine Freiheitsstrafe zwischen 6 Monaten und 10 Jahren.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben