zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 19. April 2012

Künstliche Befruchtung für Homosexuelle: ÖVP gegen Gesetzesänderung

Die Empfehlung der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, künstliche Befruchtung für lesbische Paare und alleinstehende Frauen zuzulassen, sorgt auch am Donnerstag für Reaktionen. Die ÖVP sieht keinen Änderungsbedarf beim bestehenden Gesetz. Auch die Freiheitlichen lehnen künstliche Befruchtung für homosexuelle Frauen ab. Beide Parteien argumentieren mit dem Kindeswohl.

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) prüft derzeit das entsprechende Verbot auf Antrag des Obersten Gerichtshofes (OGH) und hatte dazu eine Stellungnahme der Bioethikkommission erbeten. Mit einer Entscheidung des Höchstgerichts dürfte im Laufe des Herbstes zu rechnen sein. Wie sich die Meinung der Bioethikkommission auf die Entscheidung des VfGH auswirken wird, lässt sich freilich noch nicht abschätzen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben