zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. April 2012

EU warnt vor "ernster Gefahr" durch Pestizide in Ex-Sowjetstaaten

In den Staaten der ehemaligen Sowjetrepubliken lagern Schätzungen zufolge 200.000 Tonnen unbrauchbarer Pestizide. Diese stellten eine "ernste Gefahr" für die Menschen und die Umwelt dar, warnten am Donnerstag die Europäische Union (EU) und die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO). Zugleich kündigten sie an, über die kommenden vier Jahre insgesamt sieben Millionen Euro für die Beseitigung der Pestizide bereitzustellen.

"Es wird geschätzt, dass etwa 200.000 Tonnen verfallener Pestizide gefunden werden können - das ist die Hälfte des weltweiten Bestands", erklärte die FAO. "Gelagert in Zehntausenden verschiedenen und ungesicherten Stätten, stellen sie eine ernste Gefahr für die Gesundheit der Anrainer und die Umwelt dar." Die FAO stellt den Angaben zufolge eine Million Euro für die Beseitigung der Pestizide bereit, von der EU kommen sechs Millionen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben