zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 29. März 2012

Apotheken: Neue Impfaktion gegen Hepatitis

Leberentzündungen, verursacht durch Hepatitis-Viren, gehören zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Dies gilt besonders für die Hepatitis B, die über sexuelle Kontakte sowie Blut und Blutprodukte übertragen werden kann, und für die Hepatitis C. Eine der häufigsten Reiseerkrankungen ist die Hepatitis A. Noch immer dürften auch in Österreich zuwenige Menschen gegen Hepatitis A und B geschützt sein. Ab 1. April gibt es eine neue Impfaktion über die Apotheken.

Die Impfstoffe gegen Hepatitis A sowie gegen Hepatitis A/B für Kinder und Erwachsene sind im Aktionszeitraum (1. April bis 31. Mai ) in allen 1.300 Apotheken um mehr als 20 Prozent billiger. Während Kinder in Österreich an sich im Rahmen des Gratis-Kinderimpfprogramms gegen die Hepatitis geschützt werden sollten, gibt es auf diesem Gebiet bei Personen, die noch nicht von dem Programm erfasst worden sind, erhebliche Impflücken.

Bei der Hepatitis A handelt es sich zwar um eine weniger gefährliche Virus-Infektion der Leber, die vor allem über kontaminiertes Wasser übertragen wird. Doch eine wochenlange Gelbsucht ist auf jeden Fall unangenehm. Während Menschen, die in Ländern mit größerer Verbreitung der Erkrankung oft schon im Kindesalter damit in Kontakt kommen und dadurch lebenslang geschützt sind, sind Reisende aus den westlichen Industriestaaten anfällig. Das gilt auch für Menschen, die beispielsweise in Österreich geboren sind, jedoch Verwandtenbesuche in anderen Weltregionen mit hoher Hepatitis A-Rate machen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben