zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 19. Jänner 2012

Bei Pflegegeld-Bezieher ist nicht viel zu holen

Bei den Pflegegeld-Beziehern ist für die anstehende Budget-Sanierung wohl nicht allzu viel zu holen. Nachdem SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter Anfang Dezember angedacht hatte, Bestverdiener von gewissen sozialen Leistungen wie etwa dem Pflegegeld auszunehmen, starteten die Grünen eine parlamentarische Anfrage, wie hoch die Einkommen der Bezieher denn überhaupt sind. Ergebnis.

Nur knapp 1,2 Prozent der Bezieher übertrafen (2009) ein Brutto-Jahreseinkommen von 56.280 Euro (die Höchstbemessungsgrundlage), mehr als eine Mio. Euro konnte überhaupt nur ein Pflegegeld-Bezieher aufweisen. Wie aus der Anfragebeantwortung durch das Sozialministerium weiter hervorgeht, kam die relative Mehrheit der Pflegegeldbezieher (39,1 Prozent bzw. 168.390 Personen) im Jahr 2009 auf ein Bruttoeinkommen zwischen 12.000 und 24.999 Euro. Rund 18 Prozent (77.120 Personen) bezogen ein Einkommen von bis zu 8.000 Euro pro Jahr, knapp 29 Prozent (123.919 Personen) eines zwischen 8.000 und 11.999 Euro.

Elf Prozent der Betroffenen (47.176 Personen) kamen 2009 auf ein Jahreseinkommen von 25.000 bis 39.999 Euro. Eine Kategorie höher - zwischen 40.000 und 56.280 Euro brutto - lagen dann nur mehr 2,1 Prozent (9.153 Personen).

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben